• RUDIALPIN
    RUDIALPIN Wo Freizeit zum Erlebnis wird!
  • RUDIALPIN
    RUDIALPIN Wo Freizeit zum Erlebnis wird!

Elbrus 5642m der höchste Berg Europas?

Selbst Experten sind nicht einig.
Die einen sagen der Elbrus gehört zu Europa, weil die Kontinentalgrenze Asien -
Europa die Staatsgrenze zwischen Russland und Georgien ist.
Der Elbrus steht 12 km nördlich von der Georgischen Grenze entfernt.
Die anderen sagen das der Elbrus auf der asiatischen Kontinentalplatte steht.
Der Kaukasus, eingebettet zwischen Schwarzen Meer und Kaspischen Meer
ist eine geschichtsträchtiges Gebirge.

Das Team:

Otmar Striednig, Pamina Pflegerl, Gerhard Welz am Gipfel des Stellkopfes.




Technisch ist der Elbrus nicht all zu schwer.
Wegen seiner Höhe und die Nähe der beiden Meere,
muss man mit schwierigen Wetterbedingungen rechnen.
Nach meiner erfolgreichen Schibesteigung im Mai 2008 mit 6 Teilnehmern,
plane ich diesen Mai eine neuerliche Reise zum Elbrus.
Wir wollen abermals eine Schibesteigung versuchen.

Endlich geht es los: Wir starten am Freitag um 23 20 Uhr vom Flughaben im München.
Die Flugroute geht über Moskau nach Mineralny Vody.

Unsere Kollegen Hans Oberhuber und Jürgen Rydzik bringen uns mit Kleinbussen nach München.

Vom Flughafen München geht es über Moskau nach Minerny Vody.


In Mineralny Vody werden wir von Ljuba der Chefin meiner Partneragentur "Top-Travel"
am Flughafen abgeholt.

Zusammen mit einer deutschen Gruppe von Amical fahren wir vier Stunden nach Terskol
am Fuße des Elbrus.



Nach einer schlaflosen Anreise Flug und Bussfahrt erreichen wir glücklich unser Hotel.
Das erste Bier (vor der Dusche), schmeckt besonders gut.


Für unsere erste akklimatisations Tour wollen wir von der Mittelstation der Bergbahn 3000m,
bis zur Prijut 11 Hütte 4070m aufsteigen.


Ja,Ja, der Krampf mit der Ausrüstung!

Der Elbrus erscheint so nah aber ger Gipfel ist noch fern.

Ein herrlicher Blick zur Georgischen Grenze und dem Kaukasischen Hauptkamm.


Eine super Gletscher Abfahrt von 1800 Hm bringt uns zurück nach Terskol.

Am zweiten Tourentag siedeln wir zu den Botschkis (Tonnen),
wo wir für vier Tage unser Basislager aufschlagen.
Mit dem Pistengerät werden Gepäck, Verpflegung und unsere Köchin Vera ins Basislager
gebracht.




Als wir ankommen erwartet uns Vera bereits mit einem schmackhaften Lunch.


Danach werden die Barrels bezogen.




Bei zwei weiteren Akklimatisations-Touren steigen wir bis auf 4600m auf.

Am Gipfeltag wollten wir um 0400 starten.
Pamina, Brigitte, Udo und ich verschlafen und werden von Björn erst um 10 vor 4 geweckt.
Um 04 30 fahren wir mit dem Ratrac bis auf 4500m, von wo unser Aufstieg beginnt.





Pamina, Michael und Björn erreichen eine Höhe von 5004m, müssen auf dieser Höhe
leider umdrehen.

Brigitte, Udo, Hannes, Gerhard, Otmar und ich setzten trotz stärker werdenden Wind
den Aufstieg fort.

Ab den Elbrussattel 5300m deponieren wir unsere Schi und gehen  mit Steigeisen weiter.


Otmar kämpft mit dem Wind und der Höhe auf den letzten Metern vor dem Gipfel.

Brigitte, Gerhard, Otmar, Hannes, Udo und ich erreichen schließlich den
Gipfel des Elbrus 5642m, dem höchsten Berg von Europa.

Wieder im Tal geniesen wir die warmen Sonnenstrahlen und
machen uns einen gemütlichen Nachmittag.

Eine riesige Freude war für mich das zufällige Zusammentreffen
mit meiner Summit-Club Kollegin Birgit Aschenbrenner.

Eine feucht fröhliche Gipfelfeier durfte natürlich auch nicht fehlen.


Pamina, i glab mei Bier is schlecht. Los amol bei dein riachn.

The Day after!!!

Den letzten Tag/Nacht verbrachten wir in Pjatigorsk.



Beim Rückflug nach München hatten wir in Moskau sechs Stunden Aufenthalt.
Diese nutzten wir zu einer Stadtrundfahrt und einen Besuch des Roten Platzes.




Mit dieser Mannschaft war die Reise nach Russland zum Elbrus, eine super Veranstaltung.

Aktuelle Info

Webseite durchsuchen

aus meiner Gallery

Alpamayo 0 (1)
ps1

Schnellkontakt

Rudi Preimel

Mühldorf 237
9814 Mühldorf
+43-676-83141784
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
facebook
twitter

Karte

Back to Top