• RUDIALPIN
    RUDIALPIN Wo Freizeit zum Erlebnis wird!
  • RUDIALPIN
    RUDIALPIN Wo Freizeit zum Erlebnis wird!

Kilimanjaro - Mt. Meru - Safari - Sansibar

Am 3. Januar starteten wir unsere Tansania Reise. Der höchste Berg Afrikas der Kilimanjaro
war unser Hauptziel. Zur optimalen Akklimatisierung war der Mt. Meru 4566m unser erstes Ziel.


Das Mirikamba Camp auf 3000m ist unser erstes Lager

Nach erreichen des Lagers Saddle Hut auf 3500m besteigen wir noch den kl. Meru 3820m.
Um 4 Uhr früh beginnen wir die Besteigung des Mt. Meru.



Blick vom Gipfel des Mt Meru. Links oben ist der kl. Meru, direkt darunter liegt das Lager Saddle Hut.

Beim Abstieg haben wir die ersten Tierbeobachtungen.


Nach einer Erfrischung im Hotelpool und einigen kalten Bier, starten wir am darauffolgenden
Tag das Unternehmen Kilimanjaro.

Die Kilimanjaro Nationalparkverwaltung achtet sehr genau darauf, dass die Träger nicht mehr als
die erlaubten 20 kg tragen. Auf einen Tourist kommen 3 Einheimische. Unsere tansanische
Mannschaft umfasst 4 Guides, 1 Koch und 26 Träger.



Nach 4 Zeltlagern, das Machamecamp 3050m, Shiracamp 3840m, Barrancocamp 3900m und den
Barafucamp 4600m sowie zwei Regentagen beginnt der Anstieg zum Dach Afrikas um Mitternacht.


Zusammen mit Ulrike Holzer, Dorothea Murrer, Heinz Lechner, Karin Lerchbaumer, Leo Jost,
Robert Grader, Walter Grader, Niki Huber, Christopher Perchtold und Phillipp Wallner
erreichen ich nach nur 5 Stunden Aufstieg den höchsten Punkt Afrikas, den Uruhu Peak 5895m.
Nach dem Aufstieg von 1300 Höhenmeter erwartet uns noch ein Abstieg von 2900 Höhenmeter.



Im Lake Manyara Nationalpark können wir Löwen in Bäumen beobachten.
Nur in diesen Park klettern Löwen auf Bäume.

Ein Pflichtbesuch bei Safaris in Tansania ist der Ngorongoro Krater.




Der Tarangire Nationalpark mit seinen großen Elefantenherden.




Zum erholen ging es noch 4 Tage auf die Insel Sansibar
Sigtseeing in der Hauptstadt Stonetown. Sansibar war das Zentrum des Sklavenhandels in Ostafrika.
Beim Sklavendenkmal


in solchen Kellern wurden bis zu 70 Sklaven gefangen gehalten





 

Aktuelle Info

Webseite durchsuchen

aus meiner Gallery

Alpamayo 0 (1)
ps1

Schnellkontakt

Rudi Preimel

Mühldorf 237
9814 Mühldorf
+43-676-83141784
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
facebook
twitter

Karte

Back to Top